Notruf : 112

Gerätehaus

 

 

Das Gebäude war ursprünglich als eingeschossiges Gebäude mit auf der Erdgeschossdecke aufliegendem Satteldach und nicht ausgebautem Dachgeschoss konzipiert und mit 167.000,- € Gesamtkosten veranschlagt. Hiervon standen als Barmittel 55.400,- € Landeszuschuss, 40.000,- € Eigenmittel der Verbandsgemeinde, 15.000,- € Zuschuss der Ortsgemeinde und 30.000,- € Zuschuss der Jagdgenossenschaft, also insgesamt 140.000,- € zur Verfügung. Der Restbetrag in Höhe von 30.000,- € sollte durch Eigenleistung der Feuerwehrkameraden erwirtschaftet werden.

Letztlich wurden jedoch alle Gewerke mit Ausnahme des Innen- und Außenputzes sowie des Garagentores und der Türen durch Eigenleistung der Feuerwehrkameraden ausgeführt. Dadurch war es möglich, mit den zur Verfügung stehenden begrenzten Mitteln das Dachgeschoss komplett mit einem Unterrichtsraum, einer kleinen Küche und zusätzlichen Sanitäranlagen auszubauen sowie das Satteldach auf einen Kniestock aufzulegen um die begehbare Fläche zu erhöhen. Nach nur eineinhalbjähriger Bauzeit konnte im Juni 2009 dann die Einweihung des Feuerwehrgerätehauses gefeiert werden. Ebenfalls mit in die Baukosten eingeflossen ist ein nicht unerheblicher vierstelliger Betrag aus der Kameradschaftskasse der Feuerwehr.